Verein

Wir sind zwar von 1850 –

         aber wir blicken in die Zukunft!

Hinweis:

Damit unsere bewegte Geschichte in Erinnerung bleibt, haben wir die überlieferten historischen Dokumente gesammelt und neu geordnet. Sie sind zu finden in unserem unter fachlicher Anleitung 2012 neu aufgebauten Vereinsarchiv.

Über uns

Die Wurzeln des Vereins liegen in der Jahn`schen Turnbewegung zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Im Laufe der Zeit sind wir durch die zeitlichen Entwicklungen im Sportgeschehen allmählich ein Sportverein mit selbstständigen Fachabteilungen geworden: Ein Sportverein für Wettkampf-, Freizeit- und Gesundheitssport, für Jung und Alt. Der Großteil unserer Mitglieder sind Kinder, Jugendliche und junge Menschen. –Zunehmend bieten wir entsprechend den aktuellen Anforderungen qualifizierten Gesundheitssport an, besonders für Ältere.

21. Mai 1850: Gründung des Moerser Turnvereins

Adolf Ludwig Hanckwitz, ein unmittelbarer Schüler Jahns und der spätere Vereinsgründer kam 1833 als junger Gymnasiallehrer ans Gymnasium Adolfinum nach Moers. Friederike Laus, Schülerin des Adolfinums, befasste sich 2009 in ihrer Jahresarbeit mit seinem Leben. Einige Ausschnitte hieraus: “Adolf Ludwig Hackwitz wurde am 2. August 1808 als Sohn eines Buchhalters am Stadtgericht in Berlin geboren und ging dort auf das Gymnasium „Zum Grauen Kloster". Auf dieser Schule, die bereits „Turnvater" Friedrich Ludwig Jahn 1794 besucht hatte, wurde seine Liebe zum Turnen geweckt. In seiner Jugend turnte er unter Jahn auf der Hasenheide und wurde dort zu einem begeisterten Anhänger des Jahn'schen Ideenguts“ (…) “Nach dem frühen Tod seines Vaters zog er gemeinsam mit seinem Lehrer Dr. Engel im Jahre 1824 nach Duisburg, wo er bis zu seinem Abitur am 10. April 1829 das Landferrnann- Gymnasium besuchte. Auf seinem Abiturzeugnis fand sich folgende Bemerkung: „Aufführung gegen Lehrer und Mitschüler: wegen zu großer Geselligkeit nicht ohne Tadel, gegen Lehrer bescheiden." Anschließend studierte er alte Sprachen, Mathematik und Geschichte in Berlin. Am 12. Oktober 1833 kam er zunächst als Hilfslehrer an das Gymnasium Adolfinum in Moers, wo er nach seinem Examen in Bonn ab 1835 als vierter ordentlicher Lehrer, dann als dritter und schließlich als zweiter Lehrer bis zu seinem Tod am 14. April 1868 unterrichtete. Er wohnte mit seiner Frau und seiner pflegebedürftigen Mutter zusammen und hatte einen Sohn. Zeit seines Lebens war seine finanzielle Situation äußerst schlecht und er lebte nahe der Armutsgrenze“(…)

Schon 1837

begann er mit dem Turnunterricht an der Schule und fasste die Jungen in einem Gymnasial-Turnverein zusammen. 1850 kam es dann zur Gründung des Moerser Turnvereins, nachdem einige Schwierigkeiten zu überwinden waren.

1867: Einweihung der neuen Vereinsfahne

Sie wird heute im Archiv aufbewahrt und noch zu den Turnfesten mitgenommen.

Das 1. bekannte Vereinslogo

 

1925: 75-jähriges Vereinsjubiläum

Das 75-jährige Vereinsjubiläum wurde mit einem großes Fest gefeiert. Danach gab es einen großen Aufschwung, die Mitgliederzahlen stiegen. Die erste Turnhalle entstand 1929 für die inzwischen 9 Turnabteilungen. Es gab auch eine Faustballmannschaft, die an Serienspielen teilnahm.

Vereinslogo etwa 20er-30er Jahre

1945:

„Alte“ Turner beginnen, den Verein wieder zu beleben

1947:

Der erste Vorstand (Turnrat) der Nachkriegszeit wird gewählt

1948:

Das vorhandene Logo wurde nach einem Wettbewerb verändert.
Der Entwurf soll von H.-D. Taatz, genannt „Bumbalo“ stammen.
Es wird heute noch von den Hockeymannschaften genutzt.

1950:

Zusammen mit dem 650jährigen Stadtjubiläum und dem Rhein. Bundesturnfest feierte der Moerser Turnverein in Moers seinen 100. Geburtstag

1953:

Die Moerser Turnerjugend fuhr mit einer großen Gruppe zum ersten eigenständigen Zeltlager der Deutschen Turnerjugend beim Deutschen Turnfest in Hamburg.

1954:

Das wichtigste Ereignis des Jahres 1954 war die Fertigstellung des lang ersehnten Jugend- und Vereinsheimes unmittelbar am inzwischen modernisierten Sportplatz.

1954 entstand auch die Vereinszeitung "Der Klimmzug“.
Inhalt und Layout geben einen guten Überblick über die Schwerpunkte unseres Vereins in den einzelnen Zeitabschnitten und sind somit eine Art Chronik. Die einzelnen Hefte wurden gebunden und können im Archiv ausgeliehen werden.

1971: Einführung einer neuen Satzung nach dem Muster des DSB

Damit wurde den Entwicklungen in der Sportwelt in Richtung Spezialisierung in den Sportarten Rechnung getragen. Von nun an werden die einzelnen Fachabteilungen im Wesentlichen selbstständig geleitet.

1993: Es wurden die Sportplätze am Schlosspark modernisiert

1999 folgte das Vereinsheim. Die umfangreichen Umbau- und Renovierungsarbeiten konnten pünktlich zum Vereinsjubiläum fertig gestellt werden.
Demnächst stehen wieder umfangreiche Renovierungsarbeiten an.

 

 

Der moderne Vereinsschriftzug, in der Leichtathletikabteilung entworfen und auch schon bald von anderen Abteilungen übernommen, gibt die Bewegung wider, die wir in unserem Verein vermitteln wollen.

 

2000: Auf 150 Jahre Vereinsgeschichte konnte der Moerser Turnverein am 21.05.2000 zurückblicken

Das Jubiläumswochenende vom 19. bis 21.05.2000 stand unter dem Motto:

MTV – "aktiv-er-leben"

Alle Abteilungen präsentierten gemeinsam auf dem Sportgelände die Vielfalt der Vereinsangebote
Es wurde eine umfangreiche Festschrift heraus gegeben.

2010:

Ein Festklimmzug zum 160. Jubiläum zeigte besonders die wesentlichen Entwicklungen des Vereins seit 1947 vom Turn- zum Sportverein auf. Die Abteilungen brachten sich mit Vorführungen und Spaßangeboten ein.

2012 - 2015: Der Moerser TV und der GSV Moers ziehen schrittweise gemeinsam auf die neu erstellten modernen Sportanlagen am Solimare um.

Damit beginnt eine neue Aera für das Vereinsleben

Ausblick

Wir sind ein Verein mit bewegter Geschichte, der bewegt in die Zukunft geht.

Schauen Sie doch einfach bei uns rein!
Wir freuen uns auf Sie!

An-/Abmeldung